Mein Angebot:

Einzelstunde mit Ihrem Pferd:

Was wird benötigt?

-    Clicker (Wahlweise kann auch mit dem Zungenclick gearbeitet werden).

-    Eine Bauchtasche mit mindestens einem großen Fach aus dem das Futter schnell entnommen werden kann.

-    Gutes Futter für das das Pferd gerne arbeitet, dies kann sehr individuell sein.
     Die Auswahl des Futters muss ggf. vor Ort und je nach Tagesform und Trainingsaufgabe getroffen werden.
     Hier eigen sich zum Beispiel: kleine Möhren, -Apfel, Birnenstücke, Kanne Brotleckerlie, Hafer, Pferdemüsli.

Kosten: 25 € zzgl. Fahrtkosten.

Dauer: 45 Minuten.

 

Tages Einsteigerseminare Clickertraining:

Mindestens 3 aktive Teilnehmer mit Pferd, maximal 4 aktive Teilnehmer mit Pferd.

Themen:

-    Theorieeinheit.

-    Trockenübungen.

-    Grundlagen des Clickertrainings.

-    Konditionierung der Pferde auf den Clicker.

-    Grundmanieren - ein "Clickerpferd" bettelt nicht!

-    Ggf. noch Wunschthemen der Teilnehmer.

 

Seminare für Fortgeschrittene.

Timing, Kriterium, Belohungsrate. Die drei Säulen des guten Trainings:

Mindestens 3 aktive Teilnehmer mit Pferd, maximal 4 aktive Teilnehmer mit Pferd.

Themen:

-    Schnelle Entscheidungen treffen.

-    Löschen von unerwünschten Verhalten, dies wird anhand von Unterscheidungsaufgaben trainiert.

 

Seminare für Fortgeschrittene.

Zwei Tages Seminar Signale und Signalkontrolle:

Gerade im Training mit Pferden sind gut auftrainierte Signale die unter Signalkontrolle stehen SEHR wichtig! Es ist nicht nur nervig, wenn das Pferd den Spanischen Schritt, Kompliment oder Steigen (Beispiele) dauernd ungefragt anbietet sondern auch gefährlich!

Um wirklich Spaß, Freude und Sicherheit im Training mit dem Pferd zu haben ist es wichtig das gewünschte Verhalten sicher und zuverlässig nur nachdem wir das entsprechende Signal gegeben haben gezeigt werden. Und das müssen wir unseren Pferden beibringen!

Korrekte und mit Bedacht eingesetzte Signale führen dazu das, das Training für Tier und Mensch deutlich entspannter abläuft.

Themen:

-    Warum sind Signale im Training wichtig?

-    Wie sollte ein Signal beschaffen sein?

-    Wann ist der richtige Zeitpunkt ein Signal einzuführen? Timing!

-    Welche Möglichkeiten gibt es ein Signal einzuführen?

-    Was sollte man beim Einführen eines Signals beachten?

-    Signale als sekundäre Verstärker!

-    Wann und unter welchen Umständen sollte ich auf keinen Fall ein Signal geben?

-    Kann ich für ein Verhalten z. B. losgehen mehrere Signale auftrainieren?

-    Signale generalisieren!

-    Überschattung von Signalen- wichtig zu wissen! Um im Training fair zu bleiben!

-    Wie trainiere ich Signalkontrolle?

 

Was kann ich mit dem Clicker trainieren?

Diese Frage kann ich schnell beantworten. ALLES!

 

Hier aber einige Beispiele:

Die Grunderziehung des Pferdes kann absolut stressfrei gestaltet werden.

Führübungen, Hufe geben, Steh -Bleib, sich aufhalftern lassen, stressfreies Verladen, Rückruf, sich waschen lassen.

 

Gemeinsam schöne Zeit verbringen.

Zirkustricks und Freiarbeit fördern die Bindung und schaffen Beziehung. Es macht einfach riesig Spaß gemeinsam mit seinem Pferd frei zu arbeiten und verschiedene Hindernisse zu bewältigen.

Gelassenheitstraining.

Das Pferd auf Hufschmied und Tierarzt vorbereiten.

Spritzen, Fiebermessen, Huf auf den Hufbock, Hufe in den Eimer stellen, abspritzen lassen, alles ist möglich!

Über ein gelassenes Pferd beim Hufschmied und Tierarzt freut sich jeder.

 

„Problempferde“.

Manche Pferde sind schwierig im Umgang, dies beruht meist auf schlechten Erfahrungen. Gerade ältere Pferde haben oft schlechte Erfahrungen gemacht. Sie müssen sich aber nicht damit nicht abfinden! Es ist möglich, Ängste des Pferdes auch noch nach Jahren aufzulösen oder zumindest deutlich zu verringern!

 



Startseite


Copyright (c) cb-pferdetraining 2015